Ehrenamt

Das Ehrenamt stellt die Basis der gesamten Bahnhofsmission Köln dar. Ohne engagierte Ehrenamtliche gäbe es keine Bahnhofsmission!
Wenn Sie sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessieren, so sollten Sie die Bereitschaft zu einem mittel-/langfristigen Einsatz mitbringen. Warum? Weil die Aufgaben und Abläufe zum Teil sehr komplex sind und einer längeren Einarbeitungszeit bedürfen.
Hinweis: Die Erfahrung lehrt, dass 1 Einsatz/1 Schicht pro Woche à 6 Stunden optimal ist. Insbesondere wenn Sie berufstätig sind, ist das möglicherweise eine Überforderung. 2 Einsätze/2 Schichten pro Monat à 6 Stunden sind das Minimum. Alle Ausnahmen sollten wir besprechen…

Der Weg zum Ehrenamt

Wenn Sie sich  angesprochen fühlen und der Meinung sind, ein Ehrenamt bei der Bahnhofsmission könnte für Sie das Richtige sein, dann schreiben Sie uns:

Bahnhofsmission Köln
Corinna Rindle
Hauptbahnhof Köln, Gleis 1 E
50667 Köln
E-Mail: corinna.rindle@invia-koeln.de

In einer Informationsveranstaltung erfahren Sie alles Wesentliche über die Arbeit der Bahnhofsmission. Das anschließende Vorstellungsgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Besteht Einvernehmen, können Sie in zwei bis drei Schichten oder bei Kids on Tour hospitieren. Sprich: Unsere Arbeit in der Praxis erleben und unter Anleitung mitarbeiten. Im persönlichen Gespräch werten wir diesen praktischen Einsatz aus und entscheiden gemeinsam, ob der Dienst in der Bahnhofsmission das Richtige für Sie ist. Wenn ja, schließen wir eine schriftliche Vereinbarung über Ihre Mitarbeit.

Die folgende Phase der Einarbeitung umfasst ca. 12 bis 15 Dienste (6-Stunden-Schichten) bzw. einige Fahrten bei Kids on Tour. Sie werden dabei stets von einer/m erfahrenen Kolleg/in begleitet. Außerdem steht Ihnen ein/e Mentor/in mit Rat und Tat zur Seite.

Abschließend – im Schichtdienst in der Regel nach 6 bis 9 Monaten – wird Ihre Einarbeitungszeit ausgewertet. Wenn wir uns einig sind, sind Sie jetzt ein Teammitglied, das sich in den wichtigsten Abläufen auskennt und eigenverantwortlich im vorgegebenen Rahmen entscheiden kann. Das Lernen freilich hört nicht auf.