“Reisen in Afrika” – malerische Impressionen bis 31. Dezember 2015

Überladener Lastwagen trifft Kamelreiter im Sahel

Überladener Lastwagen trifft Kamelreiter im Sahel

Die Ausstellung “Reisen in Afrika”-malerische Impressionen ist die zweite Ausstellung im Rahmen von “Kultur an Gleis 1″-Kunst und Literatur in der Bahnhofsmission Köln.
Sie ist vom 7.Mai – 31.Dezember 2015 täglich von 7-19 Uhr in der Bahnhofsmission Köln, Gleis 1E, im Kölner Hauptbahnhof zu sehen.
Die Bilder der Ausstellung stammen von Günter Winckler. Im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit als Mitarbeiter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat er neun Jahre lang in den Sahelländern Westafrikas gelebt.
Heute unterstützt er als ehrenamtlicher Mitarbeiter die Arbeit der Bahnhofsmission Köln.
Seine Bilder spiegeln das traditionelle Leben auf dem Land wieder, das Günter Winckler
während seiner Reisen kennen gelernt hat. Im Gegensatz zu Europa hat das Reisen
in Afrika weniger mit Tourismus oder Luxus zu tun. Gerade für die Landbevölkerung sind lange Reisen überlebenswichtig, um selbst produzierte Waren auf den regionalen
Märkten einzutauschen und zu verkaufen. Dafür nehmen die Menschen lange,
beschwerliche Wege zu Fuß oder per Buschtaxi auf sich. Die Bilder spannen einen
Bogen zu den mobilen Gewohnheiten Afrikas und eröffnen den Blick auf ein Volk, deren hilfsbereite und lebensfrohe Art den Künstler bis heute faszinieren. Sie sollen darüber
hinaus auch auf Menschen aufmerksam machen, die aufgrund von Krieg, Verfolgung
oder Hungersnöten aus ihrer Heimat flüchten.

Veröffentlicht unter Kultur an Gleis 1