Träger

Träger der Bahnhofsmission Köln

Auf Initiative sozial engagierter Christinnen und Christen entstanden Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Bahnhofsmissionen (in Köln 1899). Geschichte Sie sind bis heute Einrichtungen der beiden großen Volkskirchen. In der Regel liegt die Trägerschaft bei Organisationen, die soziale und karitative Aufgaben der Kirchen wahrnehmen. Bahnhofsmissionen verwirklichen gelebte Ökumene – auch in Köln mit langer Tradition.

IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit e.V.
Stolzestr. 1 a, 50674 Köln

In Via Logo

IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Köln e.V. ist ein moderner, zukunftsweisender, katholischer Fachverband innerhalb des Caritasverbandes mit über 110-jähriger Tradition. Wir setzen uns überwiegend für benachteiligte junge Menschen in Schule und Beruf ein und unterstützen sie − ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Herkunft und ihres Glaubens − in verschiedenen Zusammenhängen. Die Spannweite reicht heute von Projekten der Jugendhilfe und (Schul)-Sozialarbeit über verschiedenste Maßnahmen der Berufsvorbereitung, der betrieblichen Integration bis hin zur qualifizierten Betreuung von Schülerinnen und Schülern in Offenen Ganztagsschulen sowie in fortführenden Schulen. Mit unseren internationalen Projekten wie den Freiwilligendiensten, dem Au-pair-Programm sowie den integrativen Auslandspraktika bietet IN VIA jungen Erwachsenen die Möglichkeit, interkulturelle Kompetenzen für den Arbeitsmarkt zu erlangen. Darüberhinaus steht IN VIA Köln in der Mitverantwortung für die sozialen Verhältnisse auf kommunaler Ebene und trägt u.a. gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Köln und Region die Bahnhofsmission. Heute beschäftigt der Verein mehr als 550 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

www.invia-koeln.de

Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region
Kartäusergasse 9-11, 50678 Köln

DiakonieWeblogo

Im Diakonischen Werk Köln und Region arbeiten rund 300 hauptamtliche Mitarbeitende und mehr als 200 ehrenamtlich Engagierte.
Hilfe, Beratung und Angebote gibt es für

– wohnungslose und straffällige Menschen
– Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten
– Kinder und Jugendliche in sozialen Brennpunkten
– Seniorinnen und Senioren
– Menschen mit Behinderungen
– Familien in Krisen
– überschuldete Menschen
– suchtkranke Menschen
– ehrenamtlich Engagierte in sozial-diakonischen Bereichen.

An rund 30 verschiedenen Standorten ist das Diakonische Werk Köln und Region mit Beratungsstellen und Einrichtungen präsent, so auch am Kölner Hauptbahnhof als einer der beiden Träger der Bahnhofsmission Köln.
Als örtlicher Wohlfahrtsverband vertritt das Diakonische Werk Köln und Region die diakonischen und sozialen Interessen der evangelischen Kirchengemeinden und anderer diakonischer Rechtsträger im Evangelischen Kirchenverband Köln und Region. Dieser umfasst das Gebiet der Stadt Köln sowie große Teile des Rheinisch-Bergischen Kreises und des Rhein-Erft-Kreises.

www.diakonie-koeln.de