„Der lange Weg“ Vom Aufbrechen und Ankommen- bis 31.März 2017

Bild 9

„Der lange Weg – vom Aufbrechen und Ankommen“ heißt die zweite Ausstellung des Kölner Künstlers Günter Winckler in der Reihe „Kultur an Gleis 1 – Kunst und Literatur in der Bahnhofsmission Köln“. Die Ausstellung ist vom 10. Mai 2016– 31. März 2017 täglich von 7-19 Uhr in der Bahnhofsmission Köln, Gleis 1E, im Kölner Hauptbahnhof zu sehen.

Die Bilder (Öl auf Leinwand) stammen von Günter Winckler, einem ehrenamtlich engagierten Mitarbeiter der Bahnhofsmission Köln, der im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit viele Jahre im Ausland gelebt hat. Günter Wincklers Bilder verarbeiten eigene Erfahrungen, aber sie spiegeln vor allem auch das wider, was uns in der letzten Zeit beschäftigt hat: Wie begreifen wir die Not und das Elend der Menschen, die aus Krisengebieten zu uns kommen und auf unsere Unterstützung hoffen, und wie gehen wir damit um?

Die Geschichte der Bahnhofsmission Köln ist eng mit diesem Thema verbunden. Gegründet während der einsetzenden Landflucht junger Frauen zu Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert, hat die Bahnhofsmission viele Flucht- und Wanderungsbewegungen miterlebt. Ob die Flüchtlingsströme der beiden Weltkriege, die Einwanderung von Gastarbeitern zur Zeit des Wirtschaftswunders oder die Zuflucht von Menschen aus Osteuropa nach dem Fall des eisernen Vorhangs. Stets war die Bahnhofsmission ein Spiegel der Sozialgeschichte.

2016-Vernissage-Thema-Flüchtlinge-Web-153
Künstler Günter Winkler (rechts im Bild) mit Band „Buntes Herz“ zur Ausstellungseröffnung

Video zur Vernissage unter hier klicken.

Veröffentlicht unter Kultur an Gleis 1